Der Begriff DAU (dümmster anzunehmender User) stammt vermutlich aus den 80ger Jahren als Zielvorgabe bei der Anwendungsentwicklung. Durch die verstärkte Verbreitung der EDV (elektronische Datenverarbeitung) in den Firmen sollten die Arbeitsabläufe optimiert werden. Aufgaben sollten also schneller erledigt werden als ohne EDV. Um Schulungskosten so gering wie möglich zu halten forderten viele Auftraggeber eine DAU-fähige Anwendung um Mitarbeitern möglichst schnell an die schnellere Verarbeitung von Arbeitsabläufen zu gewöhnen.

Logo DAU 2.0DAU 2.0

Der Begriff „DAU“ wird heute zwar kaum noch verwendet, existiert aber noch immer:
Zielsetzung vieler Anwendungen ist es noch immer das Ziel schnellst möglichst zu erreichen. Vertragsabschlüsse über Onlineportale sollen möglichst mit wenig Mausklicks erledigt sein um schnell zum Umsatz zu gelangen. Baukastensystem vermitteln den Eindruck, dass man ohne entsprechende Kenntnisse und Erfahrungen schnell seine eigene Internetseite gestalten kann.

Der Grundgedanke eine Anwendung oder Internetseite Benutzerfreundlich zu gestalten ist mit Sicherheit der richtige Weg. Doch dazu gehören Planung, Wissen und Kompetenz in sehr vielen Bereichen. Um eine Internetseite zu erstellen spielen wesentlich mehr Faktoren als Texte schreiben und Bilder hochladen eine Rolle. Selbst viele Agenturen können nicht das gesamte Spektrum erfassen, weil für die Erstellung einer Internetseite Wissen und Kompetenz aus unterschiedlichen Fachbereichen erforderlich ist, die ein Mensch alleine kaum beherrschen kann. Daher haben große Agenturen unterschiedliche Abteilungen für die verschiedenen Fachbereiche oder Agenturen kooperieren mit Partnern um so dem Kunden ein Gesamtpaket bieten zu können. Alternativ besteht natürlich auch die Möglichkeit für den Seitenbetreiber (Auftraggeber) einzelne Partner zu den unterschiedlichen Bereiche zu beauftragen. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass in der Regel der Fälle ein „rund um sorglos Paket“ bevorzugt wird, da sich der eigentliche Seitenbetreiber nicht um die einzelnen Funktionen und Aufgaben kümmern möchte oder kann. Entscheiden Sie daher selbst ob die Erstellung einer Internetseite für einen DAU möglich ist:

TOP 10 an erforderlichen Kenntnissen

  1. verschie3dene Logos von Content Management Systemen und OnlineshopsPlanung
    Die Planung steht an erster Stelle, da diese für alle weiteren Punkte ausschlaggebend ist. Welche Funktionen soll die Seite erfüllen?
    Soll es ein Onlineshop werden, ein Blog, eine Landingpage, eine Cloudanwendung oder oder oder …
    Zuerst muss also mal klar sein, welche Zielgruppe und Funktion die Seite haben soll.
  2. Hosting
    Irgendwo muss die Anwendung physikalisch liegen, also auf einem Webserver, der die erforderlichen technischen Anforderungen erfüllt. Dieser Server muss natürlich irgendwie auch erreichbar sein. Daher ist hier auch die Domainverwaltung und gängiger weise auch Mailverwaltung angesiedelt.
  3. Entwicklung
    Nachdem die Anforderung und der Speicherort geklärt ist, kann die Entwicklung starten. Alternativ kann diese natürlich auch auf einem Entwicklungsserver beginnen, Erfahrungen zeigen jedoch, dass es sinnvoller ist gleich auf der Umgebung zu entwickeln auf dem die Anwendung später auch laufen wird um Überraschungen auszuschließen. Somit beginnt nun die Installation der entsprechenden Anwendung und die technische Einrichtung um im Anschluss diese mit Leben zu befüllen.
  4. Mediendesign
    Erstellung für Webseiten optimierter Bilder und angepasst an die erforderliche Darstellungsgröße um das Rendern per CSS zu vermeiden. Sinniger Weise wird für jedes Endgerät (Desktop, Tablet, Smartphone) die passende Größe und Bildqualität generiert um diese auf der Seite einzubinden. Hierzu gehören auch das Design eines Logos sowie möglicherweise ansprechende Erklärvideos oder anderer medientechnischer Hilfsmittel. Auch die Nutzungsrechte von Bildmaterial müssen hierbei berücksichtigt werden.
  5. Webdesign
    Hierbei geht es nun nicht nur um die Texterstellung und Einbindung von Bildern, sondern schon bei der Textgestaltung sind Regeln zu beachten, ebenso bei der Wahl des richtigen Bildmaterial und der Positionierung für die unterschiedlichen Endgeräte (Desktop, Tablet, Smartphone). Schwerpunkt ist hierbei auch auf den Bereich „above-the-fold“, also den ersten sichtbaren Bereich ohne scrollen zu müssen, zu legen.
  6. Datenschutz
    Zur Erfüllung der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und Privacy Policy (ePrivacy) sind entsprechende Rechtstextseiten (Impressum, Datenschutzerklärung) ebenso erforderlich wie technische Maßnahmen bei der Verwendung von Cookies und Einversttändniserklärungen bei Kontaktformularen, Newsletter, Chatfunktionen, Foren, … .
    Für die Erstellung der Rechtstexte sind juristische Kenntnisse erforderlich. Für die technischen Einbindungen sind entsprechende technische Kenntnisse erforderlich.
  7. Sicherheit
    Es muss sicher gestellt sein, dass sich die Anwendung permanent auf einem technisch aktuellen Stand befindet und ausreichend gegen Angriffe und Missbrauch geschützt ist. Hierzu sind entsprechende technische Kenntnisse und eine permanente Prüfung der Anwendung erforderlich.
  8. Performance
    Um die Seitendarstellung für den Besucher schnell zu machen und somit auch das Ranking in den Suchmaschinen positiv zu beeinflussen sind entsprechende technische Kenntnisse im Umgang mit den unterschiedlichen Cachingmethoden und -techniken erforderlich, sowie die Kenntnisse zur Optimierung der Seiten.
  9. SEO
    Schon durch die vorherigen Punkte legen ich die Grundsteine um über Suchmaschinen wie Google & Co auch gefunden zu werden. Für eine professionelle Seite sind jedoch weit aus mehr Maßnahmen erforderlich. Hierzu müssen die geeigneten Suchbegriffe (keywords) gefunden und eingebunden werden. Eine langfristige Analyse und Auswertung des Besucherverhalten ist erforderlich um die Seite für die entsprechende Zielgruppe optimal zu betreiben.
  10. Wirtschaftlichkeit
    Auch wenn alle Punkte optimal erfüllt sind, ist dies noch keine Garantie, dass sich die Seite wirtschaftlich ausreichend auswirkt. Auch wenn heute nahezu jeder meint eine Internetseite zu benötigen, darf man dabei die laufenden Kosten nicht außer acht lassen. Für den Betrieb einer Internetseite gibt es sowohl einmalige Kosten für die Erstellung als eben auch laufende Kosten für den Betrieb (Hosting, Updates, Auswertung, Redaktionsarbeit, …). Verursacht der Betrieb einer Seite höhere Kosten als es Einnahmen gibt ist der Betrieb einer Internetseite unwirtschaftlich und muss aus finanzieller Sicht überarbeitet werden. Entweder muss das Konzept überdacht werden, die Marketingstrategie angepasst werden oder im Extremfall der Seitenbetrieb eingestellt werden.

Fazit

Wie hier vermutlich gut zu erkennen ist, kann eine Internetseite nicht benutzerfreundlich, rechtssicher, performant, zielgerichtet und erfolgreich mit einem Mausklick erstellt werden. Es sind viele Kenntnisse und Erfahrungen erforderlich um sich, sein Produkt oder sein Projekt im Internet zu präsentieren.

RoundAboutWEB

Die Waren und Dienstleistungen von RoundAboutWEB stehen ausschließlich Unternehmern im Sinne von § 14 BGB zur Verfügung.
Ein Vertragsschluss mit Verbrauchern im Sinne von §13 BGB ist ausgeschlossen.