Cookie-Banner verhasst aber wichtig

Cookie-Banner verhasst aber wichtig

Fast jeder ist von den Cooki-Banner beim Aufruf einer Seite genervt und sehr häufig findet man falsch konfigurierte Einstellungen, die rechtlich genau so abmahnfähig sind wie kein Banner. Häufig höre ich von Kunden "aber die anderen machen es genau so". Das ist jedoch...

Google-Fonts in WP-Rocket

Seit Version 3.5.3 übergibt WP-Rocket Daten ungefragt an Google Durch den Funktions- und Sicherheitstest des Plugin Real Cookie Banner ist zufällig aufgefallen, dass auf einmal Googleschriften eingebunden werden. Mein erster Gedanke war eine Fehlfunktion des Scanner,...

Smartphone ohne Google

Smartphone ohne Google

Fast Jeder nutzt zwischenzeitlich ein Smartphone und hat sein "halbes Leben" darauf gespeichert - Kontakte, Bilder, Onlinebanking, medizinische Daten und bald auch der elektronische Personalausweis (eID - elektronische Identität). Dies ermöglicht den Datensammlern...

Informationspflicht gespeicherte Daten

Wer Daten speichert ist auch verpflichtet auf Anfrage die gespeicherten Daten dem Betroffenen auszuhändigen. Anbei eine Liste bekannter Stellen über die eine Auskunft der gespeicherten Daten erfolgen kann: Amazon: Auf dieser Support-Seite können Kunden ihre Anfrage...

AV-Vertrag

AV-Vertrag

Wir sind schon immer sorgsam und behutsam mit Ihren Daten umgegangen. Daher schockiert uns die Vorgaben der DS-GVO vom 25.05.2018 nicht ernsthaft, wenn sie uns jedoch allen auch sehr viel mehr Arbeit verschaffen. Letztendlich muss nun "nur" das zu Papier...

Unterstützen Sie die Vielfalt

Der Schutz der Privatsphäre und der damit verbundenen Daten ist wichtig und hilfreich, hat aber auch seine Schattenseiten. Die bevorstehende DSGVO, ePrivacy und das neue Datenschutzgesetz fordert von allen einen hohen Einsatz, sowohl zeitlich, organisatorisch als auch finanziell.

Daher ist es verständlich, dass sich viele klein- und mittelständische Unternehmen sowie Vereine überlegen die eigene Internetseite zu löschen. Da sich der Schutz der Privatsphäre jedoch nicht nur auf die Internetseite bezieht, sondern auf alle Abläufe bei denen personenbezogene Daten verarbeitet werden, wäre die Löschung der Internetseite nur die Spitze des Eisberges.

Wer jetzt aufgibt unterstützt die Oligopolbildung

Es ist also nicht damit getan einfach nur die eigene Internetseite zu löschen, sondern man muss seinen Selbstständigkeit aufgeben oder den Verein auflösen. Damit gewinnen die „Großen“ und es wird bald nur noch eine kleine Anzahl (Oligopol) an Firmen oder Vereinen geben. Die heutige Vielfalt würde verloren gehen und nur noch wenige Mächtige werden den Markt kontrollieren – wollen Sie das unterstützen?

Steh auf und kämpfe

Wir können aktuell nur hoffen, dass auch diese Suppe nicht so heiß gegessen wird wie sie momentan gekocht wird. Aber verlassen sollte man sich auf diese Hoffnung sicherlich nicht. Daher heißt es JETZT aufgeben oder kämpfen! Es ist jetzt keine Zeit mehr um den Kopf in den Sand zu stecken, jetzt müssen wir handeln, da die Verordnung und Gesetze kommen werden. Lassen Sie uns gemeinsam dafür kämpfen, dass nicht nur die Großen gewinnen und die Vielfalt erhalten bleibt. Kämpfen Sie mir, dass auch Ihr Unternehmen oder Ihr Verein erhalten bleibt.


Hätten Sie es gewusst …

Nur eine der folgenden drei Mailadressen enthält keinen personenbezogene Daten:

  1. hans.mustermann@firma.de
  2. hans@mustrmann.de
  3. mail@firma.de

Richtig, nur die dritte Adresse enthält keine personenbezogenen Daten.
Die erste Adresse liefert am meisten Informationen über eine Person.
Hans Mustermann arbeitet bei Firma, die vermutlich in Deutschland sitzt.

Achten Sie also darauf, wie Ihre eigene Mailadresse lautet und ob Sie wirklich persönliche Daten veröffentlichen möchten.


Interessenkonflikte

Wer eine Seite besucht möchte möglichst wenig bis keine Daten von sich Preis geben.
Wer eine Seite betreibt möchte diese interessant für die Besucher gestalten und benötigt dazu Informationen.

Um auswerten zu können, welche Beiträge oder Seiten auf welches Interesse stoßen sind also Auswertungen erforderlich. Dazu muss der Seitenbetreiber Möglichkeiten schaffen, welche bestimmte Daten protokollieren. Wie soll man sonst unterscheiden ob ein Besucher eine Seite mehrfach aufgerufen hat oder mehrere Besucher, geschweige den wie oft eine Seite aufgerufen wurde.

Wenn einer nicht möchte, dass von seinem Seitenbesuch Auswertungsdaten erfasst werden, bieten AddOns für Browser – wie Ghostery – die Möglichkeit diese zu blockieren. Auch Werbung kann damit blockiert werden. Allerdings leben viele Seiten von Werbeeinblendungen um sich zu finanzieren. Ohne Auswertungen und Werbung würden also viele Seiten im Netz verschwinden und somit die Informationen. Auch dies führt über kurz oder lang dazu, dass die Informationen im Internet nur noch von wenigen zur Verfügung gestellt werden können und somit die Vielfalt einschränken oder gar manipulieren. Daher sollte sich jeder überlegen ob er alles blockiert oder auch kleinen Blogseiten eine Chance gibt zu überleben.

RoundAboutWEB
AGB

Die Waren und Dienstleistungen von RoundAboutWEB stehen ausschließlich Unternehmern im Sinne von § 14 BGB zur Verfügung.
Ein Vertragsschluss mit Verbrauchern im Sinne von §13 BGB ist ausgeschlossen.